Langer Michael (Herausgeber): Adventskalender mit Arbeiten von 24 Künstlern aus Düsseldorf.

Langer Michael (Herausgeber): Adventskalender mit Arbeiten von 24 Künstlern aus Düsseldorf.

1.850,00 

1 vorrätig

Düsseldorf. Galerie Carlo Schröter. [1971]. Größe: 40 x 30 x 3,2 cm. Der “Adventskalender”, eine Edition von Michael Langer, wurde am 26.11.1971 in der von Daniel Spoerri gegründeten Eat Art Galerie, zu dieser Zeit Galerie Carlo Schröter, vorgestellt. Gutes Exemplar.

Der Kalender, ein Holzkasten mit 24 Kästchen im Format 6,7 x 6,1 cm, gereiht jeweils a 4 Kästchen, wurde in einer Auflage von 100 Exemplaren herausgegeben, die alle zur Präsentation gezeigt wurden. Die darin enthaltenen Arbeiten variieren jeweils etwas. Vorliegendes Exemplar ist ein Prototyp des Herausgebers Michael Langer aus dessen Nachlass, verso bezeichnet als Serie von 100/100 und als Probe gekennzeichnet und von Langer unterzeichnet. Im Gegensatz zu den regulären Exemplaren, die auf der Rückseite in den entsprechenden Kästchen durch die Künstler signiert sind, sind hier zusätzlich zu 9 Künstlern noch Notizen und Kommentare Langer´s angebracht. Die Kästchen sind von Hand auf die Holzrückseite des Kastens gezeichnet, darin von 23 Künstlern signiert (wie auch bei der Auflage in verschiedenen Farben und Stiften). Der Kasten enthält in der Reihenfolge von oben links nach rechts verlaufend Arbeiten von: Günther Uecker (Nagelobjekt); Joseph Beuys (genähtes Säckchen mit eingewickeltem Bleistiftstummel – diese Arbeit gehört eigentlich zu Kliege!); Heinz Mack (gepunztes Aluminium-Relief); Günther Weseler (Fellstück und Eierschalen); Karl Gerstner (Döschen mit unbekanntem Inhalt); Erwin Heerich (Metallspirale); Erike Trempler (Stoffobjekt mit Nadeln); Gotthard Graubner (Pappe mit Verkrustung); Micha Schwarze (Gipsplastik); B. Busch (Rotes Kästchen mit Kreuz); Wolfgang Kliege (Papierfaltung aus Zeitungsecke); Heinrich Wildt ( Plastikrelief); Wolf Sesselberg (Holzblöckchen mit Montage und Beschriftung); Adolf Luther (Konkaver Spiegel); Herbert Götzinger (Drahtgeflecht mit Altmetall); Jürgen Becker (Zeichnung auf Pappe und zwei Magnetröhren); Herbert Oehm (Montierte Papierprägung); Volker Gerlach (Metallrelief); Dorithy Iannone (Puppenarm mit Perückenhaar); Stefan Wewerka (Plastikrelief); Lamor (verschnürtes Päckchen mit Briefmarke und Poststempel); Bert Gerresheim (Vexierbild auf transparentem Kunststoff); Andre Thomkins (Oblate mit montiertem Nudelrest); Daniel Spoerri (Collage aus verschiedenen Tierzähnen). Wie bei den regulären Exemplaren fehlt verso die Signatur von Beuys. Darüber hinaus nicht mehr erkennbar oder fehlend ist die Unterschrift von Herbert Oehm und Stefan Wewerka, etwas verblasst oder schlechter erkennbar sind Mack und Graubner. Kommentiert hat Langer die Arbeiten oder auch das Vorgehen von 9 Künstlern: Weseler (…ich klebte 80 Felle und Eierschalen, Weseler 20…), Kliege, Schwarzer, Becker, Götzinger, Iannone, Gerlach und Spoerri – der Text über Oehm ist wie dessen Unterschrift nicht mehr lesbar. Stärker abweichend von den regulären Exemplaren des Kalenders sind hier die Arbeiten von Weseler, Kliege und Wewerka. Ein üblicherweise Kliege zugeschriebenes Objekt findet sich hier bei Beuys, ein zu Beuys passendes bei Kliege. Der Stempel von Beuys, den die spätere Fassung dann enthält, fehlt hier noch. Dem Kalender wurde ein grünes Blatt mit Adventskalendertürchen vormontiert, das hier – etwa gealtert aber ungenutzt – beiliegt. Robert Filliou, der später die Ober- und Unterkante des Kalenders bekam, fehlt hier noch. 

Artikelnummer: 62645A Kategorie: Schlagwörter: , , , , ,